I 3rd Generation

 

Man nehme eine geeignete Location für einen einwöchigen Workshop (Einsiedeln SZ), dazu eine Handvoll international renommierte Jazzgrössen für intensive Sectionproben, füge dem noch einen souveränen Bandleader hinzu (Edgar Schmid) und schon mixt man Big Band Sound vom Feinsten!

 

Die Roof Groove Big Band kommt in die „3rd Generation“. Das bedeutet, seit dem letzten Workshop 2015 haben erfahrene Roof Groover die Big Band leider verlassen. Daher ist es umso wichtiger, die neuen jungen Kursteilnehmer in die Big Band zu integrieren und zu fördern.

 

Dieser mehrtägige Workshop macht es möglich. Innerhalb von Registerproben wird ein anspruchsvolles Konzertprogramm gemeinsam mit namhaften Lehrern aus der internationalen Jazzszene einstudiert und anschliessend in den Gesamtproben zusammengeführt. Krönen soll diese intensive Probewoche eine anschliessende Tournee mit verschiedenen Konzerten rund um den oberen Zürichsee und im Raum Innerschweiz.

 

 

Konzertdaten:
Samstag 07. Januar 2017 20.00h Siebnen/Stockberghalle
Samstag 21. Januar 2017 20.00h Schindellegi/Maihofsaal
Sonntag 22. Januar 2017 17.00h Uznach/Kulturtreff Rotfarb

 

20 Years Roof Groove Big Band

Die Roof Groove Big Band durfte ihr 20 jähriges Bestehen feiern. Aufgrund dessen fand über die Auffahrt 2015 ein Workshop statt, erneut mit dem Ziel, ein anspruchsvolles Programm auf die Beine zu stellen, welches bei der Band sowie auch den zukünftigen Zuhörern Freude und Begeisterung hervorrufen sollte. Zum runden Jubiläum kamen spezielle Ideen auf, um das erreichte Alter der Band zu würdigen. Eine Idee, die wir zu realisieren versuchten, war es eine Live-CD mit von uns gespielten Kompositionen der letzten 6 Jahren zu produzieren. Zudem durften wir an diesem Workshop mit dem ausgezeichneten Solisten Jörg Sandmeier (Tenor Sax) zusammenspielen.

volljährig!: 2013

Die Roof Groove Big Band wurde "volljährig!"! Unter diesem Motto wollten die jungen JazzerInnen in der ersten Woche vom Jahr 2013 erneut ein super Programm einstudieren und in den darauf folgenden Konzerten ihr Können unter Beweis stellen. Die Bandmitglieder waren mit viel Engagement dabei.

Die 18 Jahre junge Band war auf einem qualitativ sehr guten Niveau, welches sie sich auch mit Hilfe der letzten Workshops erarbeitet hatte. Unter diesen Voraussetzungen hatte die RGBB die Möglichkeit, sich noch einmal ein Stück weiter zu pushen - sei es musikalisch sowie auch kollegial. Nach diesem Workshop stand ein grosser Generationswechsel bevor und die Band musste sich leider von einigen wertvollen Talenten verabschieden. Sie versuchten in diesem Workshop aber ihre Erfahrungen den jungen Mitgliedern zu übergeben, damit diese anschliessend das Ruder übernehmen konnten.

Grooveaholics: 2011

Die Roof Groove Big Band wollte hoch hinaus. Darum kam der Workshop 2011 gerade recht. Nach dem Generationenwechsel im Jahr 2007 hatte sich die "Junge Garde" gut eingelebt und die erste Feuertaufe "Big Band Festival Dietikon" mit Bravour bestanden und sich zu kleinen "Grooveaholics" gemausert. Jetzt wollte die RGBB mit dem Workshop "grooveaholics" einen Schritt weiter kommmen und das Publikum in der anschliessenden Konzerttour mit neuen Klängen "berauschen".

 

 

Reloaded: 2009

Da die „alten Hasen” im „new generation“ Workshop die letzten Töne für die Roof Groove Big Band geswingt haben, waren jetzt die „jungen Wilden” an der Reihe. Das Durchschnittsalter war von ca. 21 Jahren auf junge 17 Jahre gesunken. Die Roof Groove Big Band strahlte mit einem neuen Gesicht, dass nicht minder funkig, swingig oder groovig war. Die RGBB wurde, wie man im Computerjargon sagen würde, updated oder eben reloaded. Das Motto passte auch insofern, weil wir seit März 09 eine eigene Website besitzen: www.roofgroove-bigband.ch

Um diese junge Band noch enger zusammen zu schweissen und musikalischer kompakter zu machen, hat sich der Vorstand der Musikschule und Edgar Schmid den Entschluss gefasst an Christi Himmelfahrt 2009 einen neuen Workshop zu machen. Der Workshop soll die musikalischen Lücken die die „alten Hasen“ hinterliessen endgültig schliessen. Die Bandmitglieder sind Top motiviert und die Organisationsarbeiten sind schon im vollen Gange.

 

 

New Generation: 2007

Der Workshop 07 gab den "alten Hasen" in der Band noch einmal die Gelegenheit, sich ins Rampenlicht zu spielen. Die "new generation", also die jüngeren Musiker in der Band, kamen aber auch nicht zu kurz in dieser Probewoche. Diese Musiker wurden speziell gefördert und für die nachfolgende Zeit als wichtige Stützen in der Band vorbereitet.

Die Band brauchte neue Leadsaxophonisten, -trompeter und -posaunisten. Der Workshop 07 mit anschliessender Konzerttournee war aber auch ein Dankeschön an die immer grösser werdende Fangemeinde. Der Erfolg blieb denn auch nicht aus: Einmal mehr vermochte die Roof Groove Big Band die Zuhörer zu begeistern.

 

 

Anniversary Goove: 2005

Gerade rechtzeitig zum zehnjährigen Jubiläum der Band wurde wiederum ein professioneller Workshop organisiert. Die zahlreichen Fanreaktionen, die überaus motivierten Bandmitglieder und auch die Musikschule als Institution, welche voll und ganz hinter dem Projekt stand, bildeten dabei die Stützpfeiler für den Erfolg des Workshop-Revivals!

Krönung dieses Workshops war die anschliessende zweitägige Studio-Session für die CD "Anniversary Groove". Ein weiterer Meilenstein in der Band-Chronik und eine tolle Erfahrung für alle Mitglieder.

 

 

Big Band Workshop: 2002

Zwei Jahre nach der phänomenalen Jazz-Woche um die Jahrtausendwende wurde im Stile des Millennium Projects eine Jazzwoche auf die Beine gestellt, welche alle Erwartungen übertraf und sich nahtlos an den Erfolg des ersten Workshops anfügte.

 

 

Millennium Project: 2000

Während einer intensiven und konzentrierten Probewoche erarbeitete die Band ihr Repertoire völlig neu. In den ersten drei Tagen wurde registerweise hauptsächlich individuell mit einem professionellem Lehrerteam geprobt, d.h. dass jedem einzelnen Register ein eigener Lehrer zur Verfügung stand, um mit diesem die Noten einzustudieren.

Das jeweils Erreichte wurde am Abend und ab Donnerstag in der ganzen Band zusammengeführt. So war eine konzentrierte Ausbildung und effiziente Probearbeit gewährleistet. Als Höhepunkt dieser probenintensiven Woche präsentierte die Band ihr Können in einer viertägigen Konzerttournee. Die auf dieser Tournee entstandene Live-CDist ein Geheimtipp und erfreut sich überregional grosser Beliebtheit!

Der Workshop war insgesamt ein Riesenerfolg und löste allseits positive Reaktionen aus (sowohl von Zuhörern wie von den Bandmitgliedern selbst).

 

 

Erster Workshop: 1999

Im Rahmen der Vorbereitungen zur Teilnahme am "2. Zürcher Jugend Big Band Festival" in Meilen organisierte Edgar Schmid für die Band einen Workshop: Während eines Samstag-Nachmittags probte die Band - aufgeteilt in die jeweiligen Instrumentengruppen und unter professioneller Leitung - an ihren Konzertstücken fürs Festival.

Obwohl die Ausbildungsphase äusserst kurz war, übertrafen die dadurch erreichten Fortschritte jegliche Erwartungen und führten zu einer beachtlichen Konzertdarbietung am Festival in Meilen.